.

Raz, Moritz-Matthias
25 Jahre alt
Riesa
Männlich
Hetero
15.09.2014 - 21:57




Geschäftsführender Vorstand

30.09.2009 - 18:14 Uhr

Keine Angabe

Single
Profil Informationen:

Vereinsfunktion


Angemeldet seit:

Geoutet:

Beziehungsstatus:
Du musst dich einloggen um Kontakt aufnehmen zu können.
Über mich:

l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l http://dresden.gayunion.de/ TWITTER der GayClique Leipzig: @GC_Leipzig BLOG der GayClique Leipzig: gaycliqueleipzig.wordpress.com Wattpad: http://www.wattpad.com/Raziel_K Bei Fragen: moritz-matthias.heidenreich@gayunion.de l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Das Wesen. Mein Name ist Moritz-Matthias, Künstlername Raz. Ich bin Gruppenleiter der "Verqueerten Welt" in Dresden und Umgebung, der GayClique Leipzig, sowie Redakteur des GayUnion e.V. Außerdem bin ich als Regionalleiter für das PLZ-Gebiet 01 tätig und nehme das Amt des stellvertretenden Jugendratsvorsitzenden ein, sowie das Amt des Vorstandes. In meinem ( NOCH!) weiblichen Körper steckt ein männlicher Geist, dessen Züge man nicht mit einem Wort beschreiben kann, höchstens mit Chaos. Ich bin das wahre Chaos. Vielleicht auch ein Freak. Gefühle sind für mich kein Thema, denn von purer Manie bis zu tiefster Depression steckt alles in mir. Chaos eben. Hörst du, was ich sage? Ich bin Mamas Matzel. Ein Wesen, das für jeden ein offenes Ohr hat und gleich einem Wächter jeden beschützt, den er liebt. Ein Wächter. Der Wächter Raziel, dessen Gedanken sich in der Schrift, dem Bild, der Musik, dem Fotografieren, sowie den Büchern frei bewegen können. Gefallener Engel. l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Die Liebe. Etwas, was die Menschen niemals werden definieren können. Zu wertvoll, zu heilig, als dass man es verschwenden könnte. Gleichzeitig doch nur ein Wort aus fünf Buchstaben. l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Abschließend noch einige Zitate, welche sowohl mein Wesen ergänzen, als auch Wegweiser im Leben sind: "Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können." - Friedrich Nietzsche l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l "Drum auf! Dein Herz besiege die Erschöpfung Das immerdar im Kampfe Sieger bleibet" - Dante Alighieri l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Ich bin das Gestern, Heute und das Morgen und ich habe die Macht auch ein zweites mal geboren zuwerden. Ich bin die göttliche, verborgene Seele, die die Götter schuf und die Bewohner der Tiefe, des Ortes der Toten und des Himmels versorgt... Huldige dem Herrn des Schreines, der Im Zentrum der Erde steht. Er bin ich und ich bin er! - Ägyptisches Buch der Toten l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l "Trete nicht in die Fußstapfen anderer, du hinterlässt sonst selbst keine Spuren!" - Wilhelm Busch l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Wenn ich unbedingt in eine Schublade gesteckt werden muss, dann in die, auf der mein Name steht! - Raziel l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Zu kämpfen bin ich da; ich schmachte nicht Nach Ruhe. Ist der Untergang mein Los, Will ich nicht klagen; in des Grabes Schoß Versenkt mich, deckt mit Erde mein Gesicht. Nur sprecht nicht von Entsagen und Verzicht. Wozu ertrug ich denn der Schlacht Getos Und zog den Wunsch mit langem Hoffen groß? Nicht, dass zuletzt ein Zufall ihn zerbricht! Nicht, dass ich ihn im Sand verrinnen sehe Und meine Hände falte fromm ergeben! Nein, nicht als Frondienst leb ich dieses Leben; Nach keines Gottes Beifall geht mein Streben. Wenn ich den Kampfpreis mir entrissen sehe, Kehr ich die Waffe gegen mich - und gehe. - Ricarda Huch l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l "Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst, was weißt Du von den Schmerzen, die in mir sind und was weiß ich von Deinen. Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen, was wüßtest Du von mir mehr als von der Hölle, wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich. Schon darum sollten wir Menschen voreinander so ehrfürchtig, so nachdenklich stehen, wie vor dem Eingang zur Hölle." - Franz Kafka l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Wenn ich mit mir alleine bin, Dann muß ich ständig zittern, Lebensfremd und unfähig In jedem Schatten Terror wittern. Wenn man mich aus dem Auge läßt, Beginne ich zu tropfen, Die ganze Welt mit Haut und Haar In meinen Leib zu stopfen. Wenn man mich nicht beaufsichtigt, Mich Tag und Nacht beschäftigt, Mir dauernd neues Spielzeug gibt Und mich nicht unterhält Dann reiß ich mir die Haare aus Weil meine Welt zusammenfällt. Kurzum: bin ich mit mir alleine, Bringe ich mich um Rettet mich vor meinem Kopf, Ich geh schon jetzt kaputt Weil ich so lebe wie ich leben muß! Rettet mich vor meiner Wut, Ich breche noch entzwei Weil ich nach Utopia streben muß! (Verfasser unbekannt) l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel. - Nietzsche l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Monsieur, wenn der Finger zum Himmel zeigt, schaut nur ein Dummkopf den Finger an. - Amélie l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Ich kann dich flüstern hören... doch du hörst mich nicht mal schreien. (Unbekannt) l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Wenn man ein Gewächs Unkraut nennt, zeigt sich darin die ganze Anmaßung des Menschen. - Edmond de Rostand l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur nie dazu... l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l-l

Bilder Gallery:

Community Login
Benutzername
Passwort
Daten merken
Automatisch einloggen
Social Networks
Werbung